Unser  zweiter BINGO-Nachmittag mit Michael Thürnau

Bingo mit Michael Thürnau,
eine runde Sache              
           

                        

     

Am 11.10.2014 fand unsere diesjährige Bingoveranstaltung mit dem Bingobären statt. In dem liebevoll hergerichteten Saal der Festhalle in Harsefeld trafen wir letzte Vorbereitungen.
Die Imbeeker Heckenrosen sangen sich ein und wir trafen letzte Absprachen, stellten den Kuchen bereit und atmeten noch einmal tief durch vor dem großen Ansturm.
Ab 13.00 Uhr fanden sich die ersten Gäste vor der Tür ein. Nach und nach wurden es immer mehr. Als um 14.00 Uhr dann endlich die Türen geöffnet wurden strömte eine riesige Menschenmenge in den Saal der Festhalle.
Besonders freuten wir uns, dass wir Bewohner der Wohngruppe der Lebenshilfe Stade sowie Sportler der E-Rollstuhlsportgruppe „Die Füchse“ aus Stade begrüßen durften, denn das bedeutet Inklusion, die wir unbedingt fördern wollen.

Die „Imbeeker Heckenrosen“ eröffneten den Nachmittag mit einem Feuerwerk der musikalischen Unterhaltung. Währenddessen genoss das Publikum nicht nur die Musik sondern auch den Butterkuchen.
Egal ob Volkslied, Schlager oder Evergreen: das Publikum wurde fantastisch unterhalten von dem plattdeutschen Frauenchor um ihren Chorleiter Walter Marquardt. Und als der Chor zum krönenden Abschluss auch noch „An de Eck steit’n Jung mit’n Tüdelband  zum Besten gab, sang der ganze Saal mit.

Dann  – endlich – betrat der lang erwartete Michael Thürnau unter tosendem Applaus die Bühne. Er lies sich nicht lange bitten und begann zügig mit der Ziehung der ersten Bingozahlen. Wir spielten auf ein Doppelbingo, d.h. jeder der zwei Reihen mit jeweils 5 Zahlen richtig hatte, hatte gewonnen.


Schon in der ersten Runde gab es attraktive Preise, die uns von regionalen Händlern zur Verfügung gestellt wurden. Der Hauptpreis dieser Runde war ein Reisegutschein der Harsefelder Firma Reese Busreisen. Aber auch die weiteren Preise konnten sich sehen lassen wie Kaffeemaschinen, Haartrockner oder auch Massagesitzauflagen. Für jeden Geschmack war etwas dabei.

Die erste Runde ging viel zu schnell vorbei, und schon ging es weiter mit Runde zwei. In dieser Runde gab es als Hauptpreis eine hochwertige, wetterfeste Gartensitzgarnitur zu gewinnen, die uns zu einem absoluten Sonderpreis von der Firma Marktkauf zur Verfügung gestellt worden ist.
Aber auch an die Pechvögel unter den Mitspielern wurde gedacht. Es gab zwischendurch noch eine Runde „Sportbingo“. Alle Mitspieler mussten aufstehen. Dann wurden Zahlen gezogen und jeder der eine Zahl richtig hatte, durfte sich setzen. Am Ende blieben fünf Gäste übrig, die nicht eine Zahl richtig hatten auf ihrem Bingo-Los. Als Trostpreis gab es für jeden einen Einkaufsgutschein der Firma Penny.

Zwischen Runde zwei und drei gab es dann eine längere Pause, in der man noch gegen eine Spende Zusatzlose für Runde drei bekommen konnte.

In Runde drei hatten zwei Gewinner die Qual der Wahl sich zwischen einen Reisegutschein des Embrace-Hotels „Alter Kreisbahnhof“ in Schleswig für ein Wikingerwochenende mit Halbpension zu entscheiden oder aber einen 40 Zoll LED-Fernseher mit nach Hause zu nehmen.

Gegen 18.00 Uhr ging dieser Nachmittag dann zu Ende. Noch schnell aufräumen und dann konnten wir uns noch auf ein Getränk mit Michael Thürnau zusammensetzen. Er zeigte sich beeindruckt von unserem ehrenamtlichen Engagement, ehe er dann zurück nach Hannover musste, nicht aber, ohne vorher nocheinmal zu betonen, dass er sehr gerne wieder kommen würde.

Nach den Problemen in der Vorbereitungszeit mit der Location, haben wir als Ersatz in der Festhalle Harsefeld einen wunderbaren barrierefreien Veranstaltungsort gefunden und wir danken der Familie Eckhoff für die professionelle Arbeit vor, während und nach der Veranstaltung.

Des weiteren danken wir allen Sponsoren für die Preise, auch wenn wir sie hier nicht alle namentlich erwähnen.

Und natürlich danken wir ganz besonders auch den „Imbeeker Heckenrosen“ für die Gestaltung des Rahmenprogramms. Der Chor hat auf eine Gage verzichtet und so unseren Verein und die Inklusion unterstützt.

 

 

⇑ Seitenanfang